Puppenspieler und Dipl.-Sozialpädagoge Bernd Linde gründete das Figurentheater 1999. Das Tourneetheater spielt seitdem bundesweit und international für Schulen, Kitas, Kultur- und Festivalveranstalter. Die spannenden Geschichten und eingängigen Melodien schreibt Bernd Linde selbst. In den Kindertheaterstücken geht es um das Aufwachsen, sich den Herausforderungen des Lebens zu stellen und dabei zum Miteinander zu finden. Die dazu passenden Figuren schneidet er aus Schaumstoff oder schnitzt sie aus Linde.

Dipl.-Sängerin Prof. Barbara Felsenstein und Dipl.-Puppenspielerin Hendrika Ruthenberg wirken bei den Duo-Stücken „Siebenschön“ bzw. „Rotschopf und die Rosenprinzessin“ mit.

Sekretärin Silke Stichternath berät Sie am Telefon freundlich und kompetent in allen Fragen bzgl. der Auftritte.

Schneiderin Claudia Telle näht die schönen Kostüme, Haut, Fell und Haare für die Figuren.

Für jede neue Inszenierung kommen weitere professionelle MitarbeiterInnen aus den Bereichen Regie, Ausstattung und Musik dazu. Die Inszenierung „Die Abenteuer der Musik-Piraten“ ist ein Auftragswerk der NDR Radiophilharmonie Hannover.

 

Das Figurentheater ist Mitglied
im Landesverband Freier Theater in Niedersachsen e.V.,
im Verband Deutscher Puppentheater e.V.
und in der UNIMA (Union Internationale de la Marionnette) Deutschland e.V.

Die bisherigen Inszenierungen wurden gefördert von:
Stiftung Niedersachsen
Land Niedersachsen
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Region Hannover
Niedersächsische Lottostiftung
Calenberg-Grubenhagensche Landschaft
VR-Stiftung der Volks- und Raiffeisenbanken in Norddeutschland
Volksbank Hannover
Sparkasse Hannover
Stiftung Edelhof Ricklingen

Referenzen

Poetisch, kunstvoll, kindgerecht und überaus liebevoll ausgestattet sind Puppen, Gestaltung und Spiel in Bernd Lindes Musiktheaterstück „Die Abenteuer der Musik-Piraten“, mit dem wir im Kleinen Sendesaal des NDR drei wunderbare Aufführungen erlebt haben. Bernd Linde hat für die fünf Musikerinnen und Musiker der NDR Radiophilharmonie ein fantasievolles Kindermärchen geschrieben, in dem die Musik eine tragende Rolle spielt und das Lauschen der Musik Genuss und Spaß bereitet, während man den kunstvoll gestalteten Figuren bei ihren Abenteuern zusieht. Ein feinsinniges, ästhetisches und ausdrucksstarkes Stück Musik-Theater mit der Musik und den Arrangements der hannoverschen Komponisten Uli Schmid und Volker Thies, das – wie im Kleinen Sendesaal zu beobachten war – Kinder wie Erwachsene gleichermaßen anspricht. Bettina Pohl, Redakteurin, NDR Radiophilharmonie, Hannover

„Die Roten Finger“ von Bernd Linde sind seit vielen Jahren eine feste Größe in unserer sonntäglichen Spielserie für Kinder im Theatermuseum. Seine Stücke hatten hier Premiere und waren immer sehr gut besucht. Bernd Linde hat ein besonderes Gespür in der richtigen Auswahl seiner Themen. Dabei ist es wohltuend, das er seine Stoffe selber entwickelt und sie auch kritische und aktuelle Inhalte umfassen. Diese setzt er dann sehr anschaulich und musikalisch in Szene, ohne belehrend zu sein. Seine Zuschauer – ob jung oder alt – gehen immer gut unterhalten aus den Vorstellungen. Dr. Carsten Niemann, Leiter des Theatermuseums im Schauspielhaus Hannover

Themen, die Kinder interessieren, werden wunderbar umgesetzt. Soziale und pädagogische Aspekte als Hintergrund gestalten die Theaterstücke von Bernd Linde als sehr wertvoll. Mit den Gefühlen der Kinder wird sehr emphatisch umgegangen und Spaß und Spannung kommen nicht zu kurz. Sabine Hähle, Kita-Leiterin, Goslar

Bernd Linde vom Figurentheater „Die Roten Finger“ aus Hannover verzauberte Kinder und Lehrerinnen mit seinem Stück „Im Land der Drachen und Elfen“. Die Aufführung in unserer Schule war spannend und lustig. Das phantasievolle Bühnenbild und die liebevoll gestalteten Figuren zogen alle in ihren Bann. Bei den Mitmachliedern sangen die Kinder begeistert mit. Zum Ende des Jahres laden wir die “Roten Finger“ wieder in die Schule ein, weil unsere Kinder sich im vertrauten Rahmen der Aula ganz auf das Stück konzentrieren konnten und keinerlei Störungen auftraten. Brigitta Roosen-Runge, Grundschul-Rektorin, Lehrte

Das Stück „Im Land der Drachen und Elfen“ kam bei uns sehr gut an, gerade im Hinblick auf die Vorweihnachtszeit, haben wir mit dem Hintergrund der Elfen den Einstieg in die besinnliche Zeit begonnen, unsere entsprechenden Bücher vorgeholt und eine schöne Zeit genossen. Selbst die älteren Krippenkinder hatten Freude an diesem sehr schönen einfühlsamen Stück. Das Stück vom „Kleinen Adler“ kam super an. Wir hatten uns anfangs schwer mit der Entscheidung getan, ob es nicht zu sehr „jungenlastig“ sei, aber im Gegenteil, es war für alle Kinder eine schöne Mutgeschichte. Anja Setzepfand-Herzog, Kita-Leiterin, Seesen

„…ich ziehe durch die Lande und sing ein fröhlich Lied“. Bernd Linde hat das Publikum mit seinen selbst von Hand geschnitzten fantastischen Figuren, die er wie von Zauberhand über die perfekt gestaltete Bühne lenkte, in die Zeit des Mittelalters geführt. Dazu die fabelhafte Musik und der Gesang, all das hat die kleinen und großen Besucher eintauchen lassen in die Geschichte, die sich rund um den blonden, jungen Prinzen Johannes rankt. Ein Erlebnis für ALLE Besucher! Astrid Voß, Stadt Melle, Veranstalterin des Puppenspielfestivals Melle

„Im Rahmen der Puppenspieltage im Landkreis Goslar hat uns das Figurentheater „Die roten Finger“ mit dem Stück „Im Land der Drachen und Elfen“ besucht. Ganz besonders hat uns an der liebevollen Umsetzung eines so wichtigen Themas – nämlich:“ Es kommt nicht darauf an ob du groß bist, oder klein, stark oder schwach, es kommt darauf an, dass dein Herz am richtigen Fleck ist!“ – gefallen, wie Herr Linde mit seinen wunderschönen Puppen so wandelbar in Stimme und Ausdruck gespielt hat. Eine rundherum herrliche Aufführung mit Herz und Verstand, gespielt mit Einfühlungsvermögen und spürbarem Engagement für das Spiel. Gerne würden wir „Die roten Finger“ jederzeit wieder bei uns begrüßen! Katharina Kurzawa, Grundschul-Rektorin, Lutter am Barenberge

Wir hatten das Stück „Kleiner Adler ganz groß“ und die Kinder hatten ihre Freude daran und dies auch deutlich gezeigt. Das Thema „Mutig sein “ und Freundschaft haben die Kinder dem jeweiligen Alter (3 – 6 Jahren) entsprechend aufgenommen und für sich verarbeitet. Wir danken für die schöne Aufführung! Frau Bünger, Kita-Erzieherin, Goslar